InDesign Connect Integrierte Anzeigen- und Seitenproduktion

Adobe InDesign ist heute zweifelsohne die meistgenutzte Layoutsoftware für Printdesign im Medienbereich. Mit InDesign Connect haben wir eine intelligente Script-Lösung für die nahtlose Integration von Adobe InDesign für Anzeigengestaltung und Seitenlayout entwickelt. Ziel ist es, die Anzeigenproduktion und das Seitenlayout in den gesamten Planungs-, Produktions- und Korrektur-/Freigabeworkflow einzubinden. Alle Daten werden zentral in der DispoCloud verwaltet, Zugriff über das Internet und versions- sowie plattformunabhängig.

AdDesigner

Grundsätzlich beinhaltet InDesign Connect zwei Komponenten. Der AdDesigner ist das Werkzeug für den Anzeigengestalter. Über sein individuelles Benutzerrecht hat der Anwender Zugriff auf die für ihn relevanten Anzeigenaufträge. Im AdDesigner-Fenster von InDesign kann nach Kriterien wie Produkt, Erscheinungstag, Anzeigennummer, Kundenname, Status, Produktionsdeadline etc. selektiert werden. Beim Öffnen eines Satzauftrages wird das InDesign-Dokument für die Anzeige in der gebuchten Anzeigengröße angelegt und die Inhalte der digitalen Auftragstasche (z.B. Satzmanuskript, Text, Bild, Logo) zu diesem Auftrag neben dem Dokument angezeigt.  Nach der Bearbeitung wird das Dokument mit geändertem Status (z.B. Kundenkorrektur) abgespeichert. Die nachgelagerten Workflows (z.B. Versenden der Korrektur-Mail an den Kunden) und das Erzeugen eines Previews für die Visualisierung der Anzeige in der Planung werden automatisch initiiert. 

PageDesigner

Die zweite Komponente von InDesign Connect ist der Page-Designer. Dieses Tool integriert Adobe InDesign als Seitenlayout-Werkzeug. Hauptanwendungsgebiet sind hier Kollektivseiten, die aufgrund der komplexen Gestaltung in der Regel nicht im vorhandenen klassischen Redaktionssystem hergestellt werden können.  Aber auch kleinere Verlage und Wochenblattverlage, die über kein Redaktionssystem verfügen, nutzen InDesign Connect als leistungsfähiges Seitengestaltungswerkzeug.

Technisch flexibel

InDesign CS 5, 6, Creative Cloud? Windows oder Apple OS? Normalerweise sind neue PlugIns oder Modifikationen erforderlich. Wir haben mit InDesign Connect eine Script-Lösung entwickelt, die diese Problematik eliminiert. Sozusagen eines für alle! InDesign Connect nutzt neueste Verbindungstechniken. Der Rechner benötigt keine Verbindung mit dem Server über ein Laufwerk. Alles funktioniert ohne Laufwerke, erneutes Verbinden oder Mounten. Lediglich eine Internetverbindung muss vorhanden sein. Das reduziert Fehler und sorgt dafür, dass Anzeigengestalter und Seitenlayouter sich nur auf die Gestaltung konzentrieren müssen, alles andere macht die DispoCloud. Der DispoCloud Server verwaltet die eingebundenen Elemente und löst die Verknüpfungen. Zieht man ein Bild per Drag&Drop in ein Dokument, wird es automatisch in die Cloud geladen. Ab dann kann jeder mit diesem Dokument, egal ob im Haus oder extern, egal ob Windows oder MAC, arbeiten. Positionsveränderungen oder Motivwechsel werden dann sogar in Echtzeit an alle Nutzer der DispoCloud visualisiert, ohne Updates oder manuelles Nachladen.

Flexibler Einsatz

InDesign Connect kann innerhalb der Verlagsorganisation eingesetzt werden. Selbstverständlich auch an unterschiedlichen Standorten mit Zugriff auf die zentrale DispoCloud.  Wie schon vorher erwähnt, ist für die Nutzung lediglich eine Internetverbindung erforderlich. Das macht es natürlich auch problemlos möglich, externe Satzdienstleister direkt in den Produktionsprozess einzubinden. Der Zugriff auf die relevanten Daten erfolgt auf Basis eines passwortgesteuerten Anwenderprofils mit entsprechenden Privilegien. Wie alles in der DispoCloud selbstverständlich über sichere zertifizierte SSL-Verbindungen.

Die wesentlichen Leistungsmerkmale in der Übersicht:

  • Integration Adobe InDesign
  • Anzeigensatz
  • Seitenlayout
  • Plattform- und versionsübergreifend
  • Datenhaltung in der DispoCloud
  • Zugriff über Internet-Verbindung
  • Nutzung intern und/oder durch externe Dienstleister